Gemeinsam stark: Touristischer Erfolg durch Kooperation

Anfang Juli zogen Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig und Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Hannes Anton eine überaus positive Zwischenbilanz zur Strukturreform im heimischen Tourismus.

Anlässlich eines Pressegesprächs im renovierten Kurhaus Marienkron in Mönchhof erläuterten kürzlich Tourismuslandesrat MMag. Petschnig und Burgenland Tourismus-Chef Anton den aktuellen Stand der laufenden Strukturreform im heimischen Tourismus. Tenor der Bilanz: Gemeinsam sind wir stark.

Basis der Reform ist das aktuelle Tourismusgesetz, das 2015 in Kraft getreten ist und die Weichen für den aktuellen Erfolgskurs gestellt hat: „Aktuell“, erklärt Landesrat Petschnig, „gibt es 16 Tourismusverbände und zwei Kurfonds. Somit wurden schlanke Strukturen geschaffen und es kann insgesamt, in Kooperation und Marketing, effizienter agiert werden. Durch die intensivierte Zusammenarbeit zwischen der Burgenland Tourismus GmbH, den Tourismusverbänden und den Betrieben sowie aufgrund gezielter Förderungen seitens des Landes ist die burgenländische Tourismuswirtschaft insgesamt schlagkräftiger und effizienter geworden.“

Beispiele erfolgreicher Zusammenarbeit
Beste Voraussetzungen also für professionelle Marktauftritte sowie konsequente und innovative Angebots- und Produktentwicklung – wie sie Burgenland Tourismus gemeinsam mit den Tourismusverbänden gemäß der aktuellen Tourismusstrategie laufend umsetzt.

Die Beispiele erfolgreicher Zusammenarbeit in der Branche sind vielfältig und zahlreich:

  • Verbände und Betriebe können sich an den Medienkooperationen von Burgenland Tourismus zu günstigen Konditionen beteiligen.
  • Pressereisen werden von Burgenland Tourismus, Tourismusverbänden und Betrieben gemeinsam betreut – der Werbewert aller Reisereportagen in Deutschland und Österreich betrug allein im bisherigen Kalenderjahr über eine Mio. Euro.
  • Das neue Leitprodukt „Bernstein Trail“, der erste buchbare Weitwanderweg im Burgenland, wurde gemeinsam mit den Verbänden gelauncht.
  • Für das Leitprodukt Radfahren wurde gemeinsam mit den Tourismusorganisationen die aktuelle Positionierung erarbeitet. Derzeit nimmt das Burgenland an der bis dato größten Radkampagne der Österreich Werbung in Deutschland teil.
  • Die Digitalisierungs-Offensive läuft gerade auf Hochtouren und ist ohne weitreichende Zusammenarbeit nicht denkbar. Ziele: ein destinationsübergreifendes digitales System für Information, Content und Vertrieb; Relaunch der Website von Burgenland Tourismus, sowie eine zentrale Bilddatenbank.
  • Kürzlich wurde in Kooperation mit dem Kurfonds Bad Tatzmannsdorf und den südburgenländischen Tourismusverbänden ein Digital Coach eingesetzt.
  • Gründung der „Allianz der 20“ aus den 16 Tourismusverbänden, den beiden Kurfonds, der NTG und Burgenland Tourismus GmbH – dies stellt den internen Informations- und Know-How-Austausch sicher, vermeidet Doppelgleisigkeiten und sorgt für mehr Synergien im Marketing.

 

„Wir wollen“, erläutert Tourismus-Chef Anton das Ziel, „das Burgenland mit geballter touristischer Kraft voranbringen und versuchen, die Kräfte zu bündeln und Synergien zu nutzen, um mit zielgerichteten Marketingaktivitäten gemeinsam mit den Verbänden und Betrieben noch mehr Aufmerksamkeit zu generieren und internationale Strahlkraft zu entwickeln.“

Wenn Sie sich mit Ihrem Betrieb an gemeinsamen Marketingaktivitäten beteiligen oder in anderer Form kooperieren wollen, kontaktieren Sie bitte

Burgenland Tourismus GmbH
Hannes Anton, Geschäftsführer, sekretariat@burgenland.info


27.08.2019