Niessl sagt Adieu – mit grandiosem Rückblick

Vorige Woche gab der scheidende Landeshauptmann Hans Niessl im Wiener Donauturm seine letzte Pressekonferenz zum Thema Tourismus – und nützte die Gelegenheit, seine touristische Bilanz vorzulegen.

Mit dabei waren der künftige burgenländische Landeshauptmann, Landesrat Mag. Hans Peter Doskozil, Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig sowie Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Hannes Anton.

Landeshauptmann Hans Niessl ließ touristische Meilensteine seiner fast zwei Jahrzehnte währenden Ära Revue passieren – darunter die Thermenstrategie, die Belebung strukturschwacher Gebiete, die Steigerung der Wertschöpfung, die Positionierung des Landes als Ganzjahres-Destination, dazu saisonverlängernde Aktionen wie Gans Burgenland, das Martiniloben, die Pannonischen Natur.Erlebnis.Tage und den Weinfrühling. 

Höchstes Potential

„Ein wichtiger Meilenstein“, sagte Niessl, „wurde 2016 mit erstmalig über 3 Millionen Nächtigungen gesetzt.“ Für die Zukunft attestierte Niessl dem Tourismusland Burgenland „enormes Potential. Es steht für höchsten Anspruch, gute Qualität und einzigartige Urlaubserlebnisse. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, was man bewirken kann, wenn man gemeinsam – das Land, die Tourismusverbände und Gemeinden sowie die Betriebe – einen Weg beschreitet."

Mag. Doskozil und MMag. Petschnig würdigten Niessls Wirken: „Unter Landeshauptmann Niessl wurde das Fundament für einen modernen Tourismus gelegt, jetzt gilt es, gemeinsam den erfolgreichen Weg fortzusetzen.“

Burgenland im Koffer

Nach dem Pressetermin nützten rund 90 burgenländische Touristikerinnen und Touristiker, langjährige Weggefährten sowie Regierungsmitglieder, darunter Bundesminister Ing. Norbert Hofer, die Gelegenheit, die Leistungen und Verdienste des scheidenden Landeshauptmanns für den heimischen Tourismus zu würdigen. Als Abschiedsgeschenk gab's einen Burgenland-Reisekoffer und das druckfrische „Servus Burgenland“-Magazin: „Das neue Magazin“, so Anton bei der Geschenkübergabe, „zeigt unser Bundesland in seiner ganzen Pracht – fast vergessene Winkel, alte Handwerkskunst, Kulinarik und Kultur, Weinbau, Land und Leute. Es soll dir, lieber Landeshauptmann, als Inspiration für künftige Ausflüge im Polit-Ruhestand dienen!“

 


26.02.2019