Umsatzsteuer gesenkt – Hotellerie gestärkt

Seit 1. November gilt für Beherbergung und Camping ein neuer Umsatzsteuer-Satz – nämlich 10 %. Damit wird die mit der Steuerreform auf 13 % angehobene Umsatzsteuer wieder zurückgenommen.

Der nun geringere USt-Satz gilt auch für Nebenleistungen, die im Zimmerpreis enthalten sind – also etwa Frühstück oder Heizung. Ebenso gilt er für Camping-Entgelte und die damit verbundenen Nebenleistungen.

Wichtig für die Umsatzsteuer-Voranmeldung: Die 10-%-ige Umsatzsteuer ist nur auf Umsätze anzuwenden, die nach dem 31.10. getätigt wurden. Für bereits davor bezahlte oder angezahlte Nächtigungen gelten weiterhin 13 % Umsatzsteuer, da keine Übergangsregelungen vorgesehen sind.

Ein Plus für die Branche

Wer seine IT-Systeme bisher noch nicht auf den neuen Steuersatz angepasst hat, sollte dies – im Sinne der eigenen Wettbewerbsfähigkeit – spätestens jetzt vornehmen. Und dabei unbedingt berücksichtigen, dass die Verringerung der Umsatzsteuer auch bei Pauschalangeboten und der Vereinbarung von Nächtigungskontingenten schlagend wird. Mit der Absenkung der Umsatzsteuer wird die heimische Tourismusbranche gegenüber den Nachbarstaaten gestärkt. Immerhin befindet sich der neue Steuersatz nunmehr auf dem selben Niveau wie der von Frankreich und Italien.


27.11.2018