Gans Burgenland: Weiter auf Erfolgskurs

Zum siebenten Mal fand heuer das Kulinarikfestival „Gans Burgenland“ statt. Anlass für die Organisatoren des schmackhaften Veranstaltungsreigens Bilanz zu ziehen – über die heurige Aktion ebenso wie über das Projekt insgesamt.

Auch, wenn zu Redaktionsschluss dieses Newsletters noch keine Zahlen vom Martiniloben – traditionell ein starker „Bringer“ für pannonische Gansl-Events – vorliegen, kann man bereits ein durchwegs positives Resümee des heurigen Event-Reigens ziehen: So konnte man heuer bei den Gans-Burgenland Genussfesten in Rust, Purbach und Bad Tatzmannsdorf, in der Vila Vita Pannonia, in Oggau, Markt St. Martin, St. Martin an der Raab, Bad Sauerbrunn und Podersdorf insgesamt an die 25.000 Gäste begrüßen. Damit wurden die Besucherzahlen gegenüber den Vorjahren zumeist gehalten oder sogar gesteigert.

Touristisches Highlight rund um die Gans

„Das Festival“, freut sich Tourismus-Chef Hannes Anton, „hat sich zu einem touristischen Highlight entwickelt. Immerhin hat Burgenland Tourismus mit Gans Burgenland aus der ursprünglich rein südburgenländischen Initiative „Weidegans“ ein alle Regionen übergreifendes Thema fürs ganze Land geschaffen. Unter anderem wurde mit dem Projekt die Nebensaison spürbar aufgewertet und der Übernachtungstourismus merklich unterstützt, die Wertschöpfung für alle touristischen Player gesteigert, die Marke Burgenland kulinarisch aufgeladen und die mediale Aufmerksamkeit fürs Burgenland stark erhöht.“

Auch der „Nebennutzen“ von Gans Burgenland kann sich sehen lassen: Zum einen wurden lokalen Akteuren wie Gastronomen, Beherbergern, Winzern, Landwirten, Freizeitbetrieben und Kulturschaffenden eine optimale Basis geboten, um ihr Angebot in Druckwerken, online, in Hörfunk und TV einem breiten Publikum zu präsentieren. Zum anderen konnte die Bevölkerung optimal in das Projekt miteingebunden werden. Etwa durch Wiederbelebung alter Traditionen wie das „Federnschleißen“, durch Etablierung neuer Martini-Märkte oder durch die landesweite Renaissance der Gänsezucht.


28.11.2018