Aktuelle Pressemitteilungen
Burgenland Tourismus


Für Presseanfragen steht Ihnen unsere PR-Abteilung gerne zur Verfügung:

Mag. (FH) Elisabeth Pfeiffer, Interne Kommunikation, Tel. +43 2682 633 84 17, pfeiffer@burgenland.info


Nicht umsonst wird das Burgenland auch „Land der Sonne“ genannt. Hier erlebt man den frühesten Frühling, und der Sommer startet, wenn anderswo gerade der letzte Skilift schließt. Vor der grandiosen Kulisse der pannonischen Landschaft locken jede Menge sommerliche Outdoor-Angebote für jeden Geschmack.


(Eisenstadt, 14. Juni 2017)
2.500 Kilometer bestens ausgestatteter Radwege und Radrouten bieten ungeahnte Radlerfreuden. Zum Beispiel auf dem Neusiedler See-Radweg, dem berühmtesten der pannonischen Touren oder auf der Paradies-Route im Südburgenland ganz ohne Anstrengung mit dem E-Bike. Gemütliche Family-Routen wie diese findet man ebenso wie Langstrecken für sportliche Rennradler und herausfordernde Mountainbike-Trails sowie sieben eigens gekennzeichnete Top-Radrouten.


Die Reize der pannonischen Landschaft lassen sich auch beim Wandern, bei einer Draisinentour durch das Sonnenland Mittelburgenland, beim Golfen und beim Tennisspielen erfahren. Auf 1.500 Kilometern Wanderreitwegen lässt sich das Burgenland auch ideal vom Pferderücken aus entdecken. Ganz gleich, wofür man sich entscheidet – zwei Gratis-Burgenland-Apps erleichtern die Auswahl: Die Erlebnistouren-App hält alle Infos zu sämtlichen Rad-, Wander-, Reit- und Laufwegen des Landes bereit, und die Ausflugsziele-App gibt Tipps zu Ausflügen und aktuellen Angeboten.

Wasserspaß an See & Teich
Ein wahres Wassersport-Eldorado ist der Neusiedler See. Vor allem am West- und Nordufer locken die Seebäder mit zehntausenden Quadratmetern gepflegter Liegewiesen und allem, was dazugehört – vom Ballspielplatz bis zum Tretbootverleih. Selbstverständlich klingt in den mondänen Badeorten am See der Badetag auf einer Restaurant- oder Café-Terrasse, in einer Vinothek oder Bar aus. Wer sich einen Überblick über die Möglichkeiten des Sees verschaffen will, nimmt an einer Fahrt mit einem der Ausflugsschiffe teil – oder kommt im Juni zum Schwimmfestival Neusiedler See (23.-25.6.). Zudem zählt der See wegen seiner idealen Windverhältnisse zu Europas begehrtesten Segel-, Surf- und Kite-Revieren. Zahlreiche Segel- und Surfschulen bieten Kurse sowie Boots- und Brettverleih an – u.a. auch für das beliebte Stand Up Paddling.

Doch nicht nur das „Meer der Wiener“ wartet mit Badefreuden auf. Die Bäder der burgenländischen Seen und Teiche bieten fast immer weitläufige, baumbestandene Liegewiesen und viel Ruhe zum Ausspannen. Auch die Freibäder lassen keine Wünsche offen. Und dass Thermen nur etwas für kalte Tage wären, ist ein weit verbreiteter Irrtum, den die burgenländischen Thermen mit beeindruckenden Outdoor-Angeboten widerlegen. Übrigens ist gerade an heißen Sommertagen eine (geführte) Paddel-Tour durch die anmutigen Flussauen von Raab und Lafnitz ebenso attraktiv wie ein Badeausflug.

Festival- & Genuss-Kultur
Kultur ist das ganze Jahr über bedeutender Teil des burgenländischen Angebots. Im Sommer erreicht der Reigen an hochkarätigen Veranstaltungen seinen Höhepunkt – und das meist unter freiem Himmel. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist etwa die Oper im Steinbruch St. Margarethen, die heuer Verdis „Rigoletto“ (12.7.-19.8.) präsentiert, während die Seefestspiele Mörbisch mit dem Operetten-Evergreen „Der Vogelhändler“ (7.7.-19.8.) brillieren.

Nicht minder verlockend sind die Angebote des Kultursommers (24.6.-22.7) und der Burgspiele Güssing (19.7.-14.8.), der Halbturner Schlosskonzerte (8.7.-26.8.), des Kammermusikfest Lockenhaus (7.-16.7) sowie des Jennersdorfer Festivalsommers jOPERA (3.-13.8.). Fans der fetzigen Grooves treffen einander beim Novarock (14.-17.6.) und den Festivals in Wiesen.

Wer seinen pannonischen Kulturausflug verlängern möchte, dem bietet das KulTour-Ticket eine kostenlose Verlängerungsnacht. Und neuerdings kann man seine Karten für den burgenländischen Festivalsommer einfach und schnell über das Handy beziehen – nämlich mit der Ticket Gretchen App (www.ticketgretchen.com), die kostenlos im App Store und auf Google Play erhältlich ist.

Ergänzt wird die imponierende Festival-Kultur durch attraktive Genuss-Kultur. Sie ist in Restaurants und Heurigen, beim Winzer und in der Vinothek ebenso allgegenwärtig wie bei einschlägigen Festivals.


Pressekontakt
Burgenland Tourismus – Abt. PR
Elisabeth Pfeiffer | Tel. +43|2682|63384-17 | pfeiffer@burgenland.info



Eintrag teilen:

Mit der Ticket Gretchen App des gleichnamigen Wiener Tech-Start-ups ist es seit kurzem möglich, Karten für den burgenländischen Festivalsommer einfach und schnell mobil zu kaufen. Heute wurde die Kooperation von Burgenland Tourismus und Ticket Gretchen von Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig, Kulturlandesrat Helmut Bieler, den beiden Gründern und Geschäftsführern von Ticket Gretchen, Dr. Wolfgang Graf und Gerald Stockinger, sowie Burgenland Tourismus-Interim-Geschäftsführerin Raphaela Schaschl im Rahmen einer Pressekonferenz in Eisenstadt vorgestellt.

(Eisenstadt, 23. Mai 2017) – Ab sofort können Kulturinteressierte ihre Karten für den burgenländischen Festspielsommer – Seefestspiele Mörbisch, Oper im Steinbruch St. Margarethen, Haydn-Festival, Schloss-Spiele Kobersdorf und jOPERA – über Ticket Gretchen, einem zeitgemäßen, mobilen Vertriebskanal buchen.

„Die burgenländischen Kulturfestivals sind ein wertvolles Aushängeschild unseres Landes und eine der Säulen für die Tourismuswirtschaft. Mit Ticket Gretchen setzen wir einen zukunftsweisenden Schritt in der fortschreitenden Digitalisierung“, so Landesrat Petschnig in seinem Statement. Auch Landesrat Bieler zeigt sich von der neuen App begeistert: „Mobiler Kartenvertrieb spielt eine immer größer werdende Rolle. Mit der Ticket Gretchen App können wir sicher noch mehr Kulturinteressierte für das vielfältige Festivalprogramm im Burgenland gewinnen.“

Kundenorientierte Services
Ticket Gretchen besticht nicht nur durch das übersichtliche Angebot und einfache Bedienbarkeit. Alle Tickets werden ausschließlich zu Originalpreisen verkauft. Anders als bei vielen anderen Ticketanbietern fallen keine Preisaufschläge oder versteckten Gebühren an. Potenzielle Besucher erhalten, basierend auf ihren Präferenzen, personalisierte Event-Empfehlungen und Angebote. Nützliche Services wie Wunschliste, Vorverkauf-Alerts und Warteliste-Funktion runden das App-Angebot ab. „Ticket Gretchen ist das schnellste Kulturticket Österreichs und ermöglicht einen einfachen und schnellen Ticketkauf per Smartphone oder Tablet. Dank der Kooperation mit Burgenland Tourismus freuen wir uns, dass nun auch das vielseitige Angebot der burgenländischen Festivalbetriebe in unserer App buchbar ist. Somit können wir unseren Nutzern ein spannendes Programm für ihren Kultursommer bieten“, erklären die Gründer und Geschäftsführer Wolfgang Graf und Gerald Stockinger.

Ticket Gretchen (www.ticketgretchen.com)
Das 2015 von Wolfgang Graf und Gerald Stockinger gegründete Wiener Technologie Start-up Ticket Gretchen entwickelt innovative Ticketing-Apps für Kulturbetriebe. Mit der Ticket Gretchen App in Kooperation mit dem Wiener Bühnenverein startete im Mai 2016 eine übergreifende App für Kultur-Tickets, die zurzeit insgesamt 17 Bühnen in Wien umfasst. Seit dem Frühjahr 2017 ist Ticket Gretchen auch in den Bundesländern vertreten: das Tiroler Landestheater, das Vorarlberger Landestheater sowie die burgenländischen Festspielbetriebe sind nun auch in der App buchbar. Weitere Kulturhäuser werden laufend eingebunden. Die Vision ist eine übergreifende Kultur-App für Österreich, den deutschsprachigen Raum und in weiterer Folge für ganz Europa. Die Ticket Gretchen App ist kostenlos im App Store und auf Google Play erhältlich.



Eintrag teilen:

Mit Wein & Kulinarik und touristischen Angeboten präsentierte sich das Burgenland von 18. bis 20. Mai in der Linzer Innenstadt. Rund 60 burgenländische Betriebe - Winzer, Kultur- und Tourismusanbieter sowie Gastronomen - brachten „ein Stück burgenländischer Lebensfreude“ ins Land ob der Enns und gaben den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern einen Vorgeschmack auf einen Urlaub im Land der Sonne.

(Eisenstadt, 22. Mai 2017) – Drei Tage lang lud die Sonnenseite Österreichs letzte Woche zum großen Burgenland-Frühlingsfest in Linz. Der Event war ein toller Erfolg und die Stimmung war sowohl beim Publikum als auch bei den Ausstellern ausgezeichnet. Tausende Besucher kamen in die Linzer City und genossen das vielfältige burgenländische Angebot - vom Uhudler und Edelbränden bis zum Top-Rot- und Weißwein sowie regionale Spezialitäten. Burgenländische Unterhaltungsmusik sowie Aktionsplätze mit Brauchtum und Handwerkskunst sorgten für die typische burgenländische Gemütlichkeit. In angenehmer Atmosphäre konnten sich die Gäste über touristische Angebote und aktuelle Veranstaltungen informieren.

Jede Menge Attraktionen
Am Freitag begeisterte Spitzenkoch Max Stiegl vom Gut Purbach bei einem Schaukochen mit den Intendanten Wolfgang Böck, Eduard & Johannes Kutrowatz sowie Walter Reicher das Linzer Publikum. Großen Anklang fand auch der burgenländische Sonnencocktail von ORF Kräuterspezialistin Uschi Zezelitsch. In der Kulturlounge stand „Kultur im Gespräch“ mit Intendanten und Vertretern der burgenländischen Kulturfestivals auf dem Programm. Kobersdorf-Intendant und Schauspieler-Urgestein Wolfgang Böck schrieb fleißig Autogramme und ließ sich mit zahlreichen Fans ablichten. Im Heurigen-Stadl Ehrenhöfer drängten sich die Leute um die Landmatura abzulegen. Schauen und Staunen konnte man beim Schaudrechseln, während in der Menschenmenge Stelzengeher und Quetschenspieler tolle Unterhaltung boten. Und nicht zuletzt präsentierten die Seefestspiele Mörbisch und die Oper im Steinbruch St. Margarethen einen musikalischen Streifzug vom „Vogelhändler“ bis zu „Rigoletto“.

Burgenland-Hits für coole Kids
Ein buntes Kinderprogramm wartete in der Storchenwerkstatt auf die kleinen Gäste. Ottokar Storch, das neue „Best for Family“-Maskottchen von Burgenland Tourismus, und seine burgenländischen Maskottchen-Freunde luden alle Kinder zu einem bunten Programm mit Spaß und Sonnenschein.

Gute Stimmung
Blas- und Unterhaltungsmusik- von „Chilifish – der schärfsten & größten Band der Welt“, über die „Böhmischen Freunde“ und der beliebten Blaskapelle „Potschnbanda“ mit ihrer Volkstanzgruppe - sorgte auf der Burgenland-Bühne am Martin-Luther-Platz für beste Stimmung beim Publikum.



Eintrag teilen:

In wenigen Tagen ist es soweit: Von 18. bis 20. Mai 2017 präsentiert sich das Burgenland mit einem großen Fest in der Linzer Innenstadt. Den Besuchern wird einiges geboten: echt burgenländischer Genuss, abwechslungsreiche Attraktionen und natürlich viele Tipps für einen Urlaub im Burgenland. Alle Informationen sowie das Detail-Programm wurden heute von Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig, Agrarlandesrätin Verena Dunst, dem Linzer Tourismusdirektor Georg Steiner, dem Obmann des Linzer Cityrings Werner Prödl und Raphaela Schaschl, Interim-Geschäftsführerin von Burgenland Tourismus, im Rahmen einer Pressekonferenz in Eisenstadt vorgestellt.

(Eisenstadt, 10. Mai 2017) – Rund 60 burgenländische Betriebe – Winzer, Gastronomen sowie Kultur- und Tourismusanbieter – bringen nächstes Wochenende „ein Stück burgenländischer Lebensfreude“ in die Linzer City und machen dem Publikum mit ihren Produkten und Attraktionen Lust aufs Land der Sonne. „Das Burgenland ist bei den Oberösterreichern ein beliebtes Urlaubsland. Gemessen an den Übernachtungen ist das Land ob der Enns nach Wien, Niederösterreich und der Steiermark der viertwichtigste Inlandsmarkt für das Burgenland. Mit diesem Frühlingsevent wollen wir den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern einen Vorgeschmack auf einen Urlaub im Land der Sonnen geben“, so Landesrat Petschnig. An den drei Tagen werden burgenländische Top-Weine und Spezialitäten wie der Uhudler ebenso präsentiert wie Edelbrände und regionale kulinarische Köstlichkeiten. Landesrätin Dunst betonte in ihrem Statement: „Als zweitgrößtes weinbautreibendes Bundesland Österreichs setzt das Burgenland ganz auf die Kombination von Wein & Genuss und hat sich so als renommiertes Weinland etabliert! Idyllische Weinbaugassen mit einladenden Kellerstöckeln, Weintage und Sommerfeste, Genussregionen und Winzer mit Herz und Seele beleben das Land, steigern den Tourismus, halten die Wertschöpfung in der Region und prägen die burgenländische Identität entscheidend mit."

Prominente Unterstützung
Unterstützt wird die Burgenland-Präsentation durch allerlei Prominenz. So tritt Kräuterspezialistin Uschi Zezelitsch in einer Live-Show auf der großen Burgenland-Bühne am Martin-Luther-Platz auf. Spitzenkoch Max Stiegl vom Gut Purbach wird bei einem Schaukochen mit den Intendanten Wolfgang Böck, Eduard & Johannes Kutrowatz sowie Walter Reicher das Publikum begeistern. „Kultur im Gespräch“ steht in der Kulturlounge mit Intendanten und Vertretern der burgenländischen Kulturfestivals auf dem Programm. Und Schauspieler und Kobersdorf-Intendant Wolfgang Böck wird am Freitag eine Autogrammstunde geben.

Die Storchen-Werkstatt im Schillerpark
Auf die kleinen Gäste wartet ein buntes Kinderprogramm mit Ottokar Storch, dem neuen „Best for Family“-Maskottchen von Burgenland Tourismus. Außerdem sind Ottokars Freunde Sunny Bunny, SEMI-Zwerg und Kater Filippo mit dabei. Mit Spielen, Basteln, Malen, Kinderschminken und Backen gibt es viele Möglichkeiten lustige Stunden mit der Familie zu verbringen. Und für alle Eltern hat Ottokar Storch selbstverständlich jede Menge Tipps für den sonnigsten Familienurlaub aller Zeiten!

Stimmung garantiert!
Volkstanz, Brauchtum und Handwerk, Blas- und Unterhaltungsmusik werden für Stimmung sorgen. Unter anderen wird „Chilifish – die schärfste & größte Band der Welt“ mit Mundart-Vibes begeistern, am Samstagvormittag unterhalten die „Böhmischen Freunde“ bei einem Frühshoppen die Besucher und die beliebte Blaskapelle „Potschnbanda“ wird mit ihrer Volkstanzgruppe für entsprechende Stimmung sorgen. Dazu gibt es ein attraktives Kulturprogramm, das u.a. die Seefestspiele Mörbisch und die Oper im Steinbruch bestreiten.

Einzigartige Kombination - Erlebnis, Einkauf und Genuss
In Linz haben wir 2017 zum Jahr der Lebenskunst ausgerufen, wobei der Mensch im Mittelpunkt steht. Ich freue mich auf das Wochenende, an dem das Burgenland in der Linzer Innenstadt Lebensfreude versprüht. Gemütlich durch die Stadt spazieren, Kunsthandwerk bestaunen und erstklassigen Wein verkosten, steht für das Genießen und passt perfekt zur Lebenskunst in Linz“, unterstrich Linz-Tourismusdirektor Steiner.

Eingebettet in das Burgenland-Fest ist auch die Linzer Einkaufsnacht am Freitag, den 19. Mai, in der die Geschäfte der Linzer City bis 21 Uhr geöffnet haben und die Kunden mit einer Vielzahl an Angeboten und Aktionen erwarten. So lässt sich ein Besuch des sonnigen Burgenlandes ideal mit einem stressfreien, abendlichen Shopping-Vergnügen verbinden.

 



Eintrag teilen:

Traditionelles Brauchtum, Exkursionen zu Fauna und Flora, Ostermärkte und tolle Familienangebote beleben alljährlich das Osterfest im Burgenland. Der Frühling lockt ins Land der Sonne...

(Eisenstadt, 4. April 2017) – Im ganzen Land stimmen Ostermärkte und -basare auf das Fest ein. Am bekanntesten ist wohl der Ostermarkt im alten Kremayrhaus in Rust (noch bis 16.4.), bei dem das „Frühlingserwachen“ im Mittelpunkt steht. Hier kann man unterschiedlichste mit Wachstechnik gestaltete Ostereier von Enten und Gänsen aus zahlreichen europäischen Ländern bestaunen. Selbstverständlich sind auch die berühmten Ostereier aus dem südburgenländischen Stinatz mit dabei, wo noch einige kroatische Frauen die alte slawische Kunst des Eier-Ritzens beherrschen. Bei der alljährlichen Osterausstellung auf dem Straußenhof Donner in Neuhaus am Klausenbach (1.-17.4.) dreht sich naturgemäß alles ums Straußenei.

Vom Palmsonntag...
Am Palmsonntag (9.4.) werden in den burgenländischen Kirchen Palmbuschen aus Weidenruten und Buchs geweiht und auf die Felder getragen – um eine gute Ernte zu erbitten. Die Schwestern des Klosters Marienkron im Seewinkel führen bei der Palmsonntags-Prozession sogar einen Esel mit. Im ganzen Land stellt man Osterbäume auf oder hängt Osterkränze mit eingeflochtenen guten Wünschen über die Türen.

Bei den Pannonischen Natur.Erlebnis.Tagen (7.-9.4.) entdeckt man bei spannenden Exkursionen die erwachende Natur unter fachkundiger Führung. Jois feiert den Palmsonntag heuer mit dem Kirschblütenfest, bei dem Köstlichkeiten der Edelkirsche im Mittelpunkt stehen. Rust startet mit dem renommierten Internationalen Gitarrenfestival (9.4.) in die Karwoche. In der Lauf- & Walkingarena Bad Tatzmannsdorf begrüßen Nordic Walker und Radfahrer am Palmsonntag den Frühling beim traditionellen SaisonOpening. Und Willi Wulkafrosch lädt Familien in die Bauernmühle Mattersburg zur kunterbunten Osterwerkstatt ein (9.4.).

Am Gründonnerstag kommt in den burgenländischen Gasthäusern Spinat auf den Tisch, und in den Kirchen segnet man den Osterschinken und andere Speisen. Die Ratschenbuben sagen ihr Sprüchlein auf („Die Ratschenbuam bitten um a rot's Oa / drei san uns liaba wia zwoa!“) und ersetzen lärmend und klappernd die Kirchenglocken. Im südburgenländischen Minihof-Liebau beschließt das Karbidschießen Samstagnacht die Karwoche. Dabei wird von Milchkannen laut knallend der Deckel weggesprengt.

... bis zum Osterwochenende
Am Ostersonntag suchen die Kinder zeitig am Morgen die im Garten versteckten Osternester. Und bei der Osterjause kommen u.a. auch die Burgenländerschnitten auf den Tisch – ein feiner Nusskuchen mit süßer Eischnee-Haube.
Für Birdwatcher und Hobby-Ornithologen hält Ostern heuer besondere Highlights bereit, startet doch am Osterwochenende die „Pannonian Bird Experience 2017“ im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel (15.-23.4.). Auf dem Programm stehen eine Fachmesse, Exkursionen und Workshops. Familien entdecken in der wundersamen Schatzkammer von Burg Forchtenstein „Drache, Einhorn, Osterhase“ (11.-14.4.) oder begeben sich bei „Ei, ei, der Osterhase kommt“ im Schloss Lackenbach auf eine lustige Ostereiersuche (12.-15.4.). Auch im Yachthafen Jois trifft man sich zum Ostereiersuchen (15.4.). Und im Familypark wartet der Osterhase mit einigen Überraschungen und einem großen Ostereierrätsel (15.-17.4.)

Zu einer österlichen Schiffsrundfahrt auf dem Neusiedler See lädt die Drescher Line ein (16.4.). Das Schiff legt in Rust ab. An Bord wartet ein spezielles Bastelangebot auf kleine Matrosen. Das Haydnorchester führt am Osterwochenende Haydns Schöpfungsmesse in der Eisenstädter Bergkirche auf. Und am Ostermontag (17.4.) erzählt Kurarzt Dr. Grimm bei einem Rundgang Geschichte und Geschichten aus dem mondänen Kurort Bad Sauerbunn.

Infos: www.burgenland.info

 

Ostermärkte im Burgenland 2017:

  • 23.3.-17.4. Ostermarkt im Kremayrhaus Rust
  • 7.-17.4. Osterland Oberpullendorf
  • 7.-9.4. Ostermarkt in Stadtschlaining
  • 8.4. Ostermarkt Gols
  • 11.4. Ostermarkt Jennersdorf
  • 12.4. Ostermarkt Neckenmarkt
  • 13.4. Ostermarkt Rechnitz


Eintrag teilen:

(Eisenstadt, 28. März 2017) – Rasant starten die burgenländischen Familienanbieter in den Frühling. Dieser Tage wurde ein Hörbuch mit Family-Maskottchen Ottokar Storch als Hauptdarsteller online gestellt. Seine vier Geschichten bieten einen Querschnitt durch die Jahreszeiten mit den dazu passenden Liedern. Zu beziehen ist das Hörbuch als Gratis-Download von der Website der Angebotsgruppe www.bestforfamily.at. Dort wartet auf kleine Besucher auch das „Storchennest“, ein kindertauglicher Internet-Bereich, der Kindern pannonische Online-Unterhaltung mit Spielen, Ausmalbildern, Gewinnspielen und Angeboten der Mitgliedsbetriebe bietet. Begleitet wird das Hörbuch von einem Booklet mit Liedertexten, Rezepten und Bastelanleitungen.

Ähnliches findet sich auch in der druckfrischen „Storchenpost“, die soeben erschienen ist. „In dem 40-Seiten-Magazin führt der witzige Ottokar durchs Burgenland und präsentiert seine Lieblingsplätze. Die Storchenpost richtet sich in erster Linie an Kinder, unterstützt aber auch Eltern bei der Auswahl des passenden Urlaubangebotes. Das Magazin wurde in einer Auflage von 30.000 Stück produziert und wird künftig bei Veranstaltungen verteilt, bei Anfragen verschickt und über die „Best for Family“-Partner abgegeben“, so Burgenland Tourismus Interim-Geschäftsführerin Raphaela Schaschl. Auf der Website der Angebotsgruppe kann die Storchenpost bestellt oder in digitaler Form heruntergeladen werden. Eine weitere Auflage ist für den Herbst geplant.

Die Programminhalte und Illustrationen des Maskottchens sowie das Hörbuch und die Storchenpost stammen aus der Feder von Magister Uschi Zezelitsch, Konsulentin für Kinder- und Kulturprogramme. Bernhard Macheiner komponierte die Lieder des Hörbuchs.

Ottokar Storch auf Reisen…
Ottokar Storch und seine Storchenwerkstatt werden demnächst beim Ostermarkt in Rust (9. April von 14 - 18 Uhr) sowie beim Kindermusical „Peter Pan" in Güssing (24. April) zu Gast sein. Danach geht es von 18. bis 20. Mai zum großen Burgenland Fest in die Linzer Altstadt. Und am 1. und 2. Juli ist Ottokar mit seinen Freunden zu Gast im Tiergarten Schönbrunn.

Gemeinsame Vermarktung
Die Gruppe „Best for Family Burgenland“ ist ein Zusammenschluss von derzeit insgesamt 16 burgenländischen Anbietern, die ihre Urlaubs- und Freizeitangebote für Familien gemeinsam vermarkten. Burgenland Tourismus koordiniert die Aktivitäten der Gruppe, erarbeitet verschiedenste Marketing-Maßnahmen und setzt diese gemeinsam mit der Gruppe um. Das Angebot umfasst Familypark-, Schloss- und Sonnenthermenerlebnisse ebenso wie Kindertheaterveranstaltungen, Museumsführungen und Lama-Wanderungen. Auch das Beherbergungsangebot ist vielfältig und wird verschiedensten finanziellen Ansprüchen gerecht, reicht es doch vom Bauernhofurlaub über Campingfreuden bis zum Thermenhotel.

Informationen: www.bestforfamily.at



Eintrag teilen:

Gestern Abend wurde der „Tourismuspreis Burgenland 2017“ im Rahmen einer glanzvollen Gala in der „Hall of Legends“ am Weingut Scheiblhofer in Andau verliehen. Die Auszeichnung wurde von Burgenland Tourismus kreiert, um außergewöhnliche Leistungen in Hotellerie und Gastronomie sowie bei touristischen Institutionen und Verbänden hervorzuheben.

(Eisenstadt, 24. März 2017) – „Qualität vor den Vorhang“ hieß es, als Landeshauptmann Hans Niessl, Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig und Burgenland Tourismus Interim-Geschäftsführerin Raphaela Schaschl den Tourismuspreis Burgenland 2017 in drei Kategorien verliehen. Eine namhaft besetzte Fachjury ermittelte aus rund sechzig Einreichungen in den Kategorien „Chef/Chefin mit Herz“, „Kreativer Kopf“ sowie „Tourismuspionier“ die Landessieger. Keine leichte Aufgabe für die Jury, da die burgenländische Tourismusbranche viele interessante Projekte eingereicht und besonders hervorragende Persönlichkeiten nominiert hatte. Zusätzlich wurden die burgenländischen Lehrlinge der Österreichischen Lehrlingsstaatsmeisterschaften 2016 von Landeshauptmann Niessl, Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz und Landesrat Petschnig geehrt. Die Firma Blaguss Reisen sponserte Reisegutscheine für die Lehrlinge.

And the winners are…
Zum „Chef mit Herz“ wurde Roland Beck vom Birkenhof in Gols gekürt. Die familiäre Einbindung der Mitarbeiter zählt zum Erfolgsrezept des Betriebes und ist das Ergebnis für stolze 107 Mitarbeiterjahre, welche Familie Beck und ihre 20 Angestellten verbinden. In der Kategorie „Kreativer Kopf“ setzte sich Ronald Gollatz, MAS, mit seinem Projekt „Hannersberg - DER Hochzeitsberg in der Weinidylle Südburgenland“ durch. Er hat vorgezeigt, dass man mit Kreativität, Willen und Mut zu Innovation und Spezialisierung auch abseits der großen Tourismusorte sehr erfolgreich einen Betrieb führen kann. Kommerzialrat Bert Jandl, Generaldirektor des Hotels VILA VITA Pannonia in Pamhagen, gewann in der Kategorie „Tourismuspionier“ und wurde für sein Lebenswerk („Initiator des ersten burgenländischen Ökotourismuszentrums“) ausgezeichnet. Durch sein unermüdliches Engagement und seinen Einsatz für die burgenländische Tourismuswirtschaft hat er wesentlich zur Imagebildung des Burgenlandes beigetragen.

Landeshauptmann Hans Niessl würdigte den Einsatz der Preisträger: „Der Tourismuspreis ist ein Beweis dafür, wieviel Innovation im Burgenland steckt! Er ist ein Dankeschön und eine Anerkennung für das Engagement und den Einsatz rund ums Wohl der Gäste. Die burgenländischen Tourismusbetriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Erfolgsfaktoren, die den heimischen Tourismus zum wichtigen Konjunkturmotor im Land und zum wertvollen Imageträger für das Burgenland in der Welt machen.

Auch Tourismuslandesrat MMag. Petschnig freute sich über den gelungenen Abend: „Die Verleihung der Trophäe hat Vorbildfunktion für alle touristischen Angebotsträger des Burgenlandes. Sie soll die Auseinandersetzung mit dem Thema „Qualitätsurlaub“ fördern, Anregung und Idee für die Weiterentwicklung des touristischen Angebotes bieten und so letztlich das Urlaubsland Burgenland stärken.“

Programm vom Feinsten
Als Dankeschön gab es Trophäen, die von der Edelserpetin-Werkstätte Habetler in Bernstein entworfen wurden. Greifbarer Dank sozusagen, über den sich die Gewinner gemeinsam mit 370 Gästen, darunter Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Medien, Kultur, Sport und Society freuen konnten. Für den glanzvollen Rahmen der burgenländischen Oskar-Nacht sorgte eine künstlerische Darbietung der Seefestspiele Mörbisch, welche einen Vorgeschmack auf das diesjährige Stück „Der Vogelhändler“ bot. Die „Comedy Hirten“, die beliebten Ö3-Wecker Stimmenimitatoren, gratulierten mit einer witzigen Parodie, während Ball-Artist Christian Kerschdorfer, bekannt aus der ORF-Castingshow „Die große Chance“, das Publikum mit Fußball-Akrobatik unterhielt. Die „Pepe Allstar Band & Julie Leonheart“ umrahmte den Abend musikalisch und sorgte für gute Stimmung bis spät in die Nacht hinein…

 

 



Eintrag teilen:

(Eisenstadt, 14. März 2017) – Der westpannonische Raum bietet am Übergang vom alpinen Gelände in die Tiefebene grandiose Naturerlebnisse: in den drei Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel (Fertő-Hanság), Balaton-Oberland und Őrség, in zehn Naturparks sowie in vielen Naturschutzgebieten. Gemeinsam bieten sie die einzigartige Kulisse für die pannonischen Naturerlebnistage 2017. „Nirgendwo sonst erwacht die Natur so früh aus der Winterruhe und kann so vielfältig das ganze Jahr über erlebt werden. Besonders für Familien bieten die Pannonischen Naturerlebnistage unvergessliche Ein- und Ausblicke“, so Raphaela Schaschl, Interim-Geschäftsführerin von Burgenland Tourismus.

Grenzüberschreitende Naturerlebnisse
Das Programm ist umfassend und erlebenswert: Da gehören Exkursionen wie „Auf der Spur des Grünen Goldes“ samt Besuchen im Steinbruch, im Felsenmuseum und in der Schleiferei in Bernstein ebenso dazu wie ein Weingarten-Besuch mit anschließender Weinverkostung. Hobby-Naturforscher kommen beim Birdwatching im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel oder als „Vogelfänger“ im ungarischen Lipotí auf ihre Kosten. Und die burgenländischen Naturparke laden wie auch ihre ungarischen Partner zu einem tollen Programm – etwa zur faszinierenden Abendführung „Bat Night auf Burg Lockenhaus“, zum „Star Event“ mit Beobachtung interessanter Himmelsobjekte, zum „Kennenlernen alter Obstsorten“ oder auch zum Brotbacken. Einige Touren werden sogar gratis angeboten.

Sprechende Gänse werben für Pannonische Naturerlebnistage
In der Bewerbung wird mit viel Humor ein neues Sujet kommuniziert: Mit vier Graugänsen, die mit prominenten Stimmen sprechen, sollen verstärkt Familien fürs pannonische Naturerlebnis begeistert werden. Erstmals wurde auch ein eigener Werbespot produziert, der auf Deutsch und Ungarisch sowohl zur TV-Werbung als auch im Internet eingesetzt wird.

Der Spot glänzt unter anderem durch die höchst namhafte Besetzung der Sprecher: Intendantin Dagmar Schellenberger (Seefestspiele Mörbisch), Intendant Frank Hoffmann (Güssinger Kultursommer) sowie ORF-Kräuterhexe Uschi Zezelitsch haben dieses Projekt mit ihren bekannten „Stimmen“ begeistert unterstützt.

„Die pannonische Fauna und Flora bilden mit dem Neusiedler See eine einzigartige Kulisse für unsere Inszenierungen. Das macht die Seefestspiele österreichweit so einzigartig! Die Natur ist hier der Star - Nichts ist so wandelbar, hat so viele Gesichter und Stimmen“, so Mörbisch-Intendantin Dagmar Schellenberger.

Auch Frank Hoffmann synchronisierte mit seiner bekannten Stimme eine der Gänse: „Ich unterstütze gerne Projekte, die der Natur und ihrer Wertschätzung sowie dem Naturschutz dienlich sind. Natur beeinflusst unsere Kultur, unser gesamtes Leben und ist die Voraussetzung für einen lebendigen Tourismus.“

ORF-Kräuterhexe Uschi Zezelitsch ist überzeugt: „Naturschutz und Nachhaltigkeit sind wichtig! Darum setze ich mich auch für den Schutz der Zwergohreule im Naturpark Rosalia ein und versuche, den Kindern bei meinen Workshops auch nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu zeigen!"

Mittlerweile haben die „sprechenden Gänse“ Facebook und YouTube erobert:
https://www.youtube.com/watch?v=pPz0V3H_sFc.

Neues Reservierungstool
Neu ist heuer außerdem ein Reservierungstool, das die Anmeldung bei den Führungen erleichtern und den Anbietern einen guten und zeitgerechten Überblick über Personenanzahl und Zusammensetzung der Gruppen bieten soll.

Infos & Reservierung:
www.naturerlebnistage.com
www.termeszetielmenynapok.com



Eintrag teilen:

(Eisenstadt, 24. Februar 2017) – Heuer startet „Best for Family“ mit einem neuen Maskottchen in die Saison: Ab nun nimmt Ottokar Storch als liebenswert-humorvoller Sympathieträger das burgenländische Familienangebot buchstäblich unter seine Fittiche und wirbt bei verschiedensten Gelegenheiten für Familienurlaub im Burgenland.

Die Programminhalte und Illustrationen des Maskottchens sowie ein Hörbuch, dessen vier Jahreszeiten-Geschichten einen Querschnitt durch den gelungenen Burgenland-Familien-Urlaub bieten, stammen aus der Feder von Magister Uschi Zezelitsch, Konsulentin für Kinder- und Kulturprogramme. Zukünftig liegt auch die Umsetzung der „Storchenwerkstätten“ an verschiedenen Schauplätzen in ihrer Verantwortung. Zu beziehen ist das Hörbuch als Gratis-Download von der Website der Angebotsgruppe www.bestforfamily.at.

Mit Storchenwerkstatt & Kooperationen
Persönlich lernen Kinder und Eltern „ihren" Ottokar Storch in der sogenannten „Storchenwerkstatt" kennen, einer Art Kinder-Workshop, in dem gebastelt, gebacken und gemalt wird. SchülerInnen der „Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik und Sozialpädagogik" in Oberwart werden die Pädagoginnen der Storchenwerkstatt bei den Auftritten von Ottokar Storch unterstützen und dabei wichtige Praxiserfahrungen sammeln.

Unter anderem ist die Storchenwerkstatt heuer in der Karwoche in Wien im Tiergarten Schönbrunn für zwei Tage (11. u. 12. April) zu Gast, ebenso bei den Burgenland-Tagen in der Linzer Altstadt (18. bis 20. Mai) sowie bei der Knotzer-Schultaschen-Messe im März in Mattersburg. Eine Kooperation mit dem mittelburgenländischen Mineralwasserhersteller Waldquelle ist bereits in Vorbereitung.

Gemeinsame Vermarktung
Die Gruppe „Best for Family Burgenland“ ist ein Zusammenschluss von derzeit insgesamt 15 burgenländischen Anbietern, die ihre Urlaubs- und Freizeitangebote für Familien gemeinsam vermarkten. Burgenland Tourismus koordiniert die Aktivitäten der Gruppe, erarbeitet verschiedenste Marketing-Maßnahmen und setzt diese gemeinsam mit der Gruppe um. Das Angebot umfasst Familypark-, Schloss- und Sonnenthermenerlebnisse ebenso wie Kindertheaterveranstaltungen, Museumsführungen und Lamawanderungen. Auch das Beherbergungsangebot ist vielfältig und wird verschiedensten finanziellen Ansprüchen gerecht, reicht es doch vom Bauernhofurlaub über Campingfreuden bis zum Thermenhotel.

Informationen: www.bestforfamily.at



Eintrag teilen:

Riesiger Andrang herrschte bei den 33 burgenländischen Ausstellern am heutigen Eröffnungstag der Ferien-Messe Wien. Der traditionelle VIP-Empfang am Nachmittag lockte zusätzlich zahlreiche Besucher auf den Burgenlandstand. Die Spitzen aus der burgenländischen Politik, aus Kultur, Tourismus und Wirtschaft ließen es sich nicht nehmen, beim ersten großen touristischen Auftritt des Burgenlandes im neuen Tourismusjahr dabei zu sein. Außerdem wurde Uschi Zezelitsch als neue Natur-Botschafterin präsentiert. Noch bis Sonntag werden am Burgenlandstand, Halle B, Stand Nr. 0430, die Highlights für das neue Tourismusjahr vorgestellt.

(Eisenstadt, 12. Jänner 2017) – Auf Österreichs führender Publikumsmesse für Tourismus präsentiert sich das Burgenland im einheitlichen, attraktiven Erscheinungsbild und macht Lust auf Urlaub im Burgenland. Auf über 600 m² Ausstellungsfläche stellen 22 touristische Partner das burgenländische Angebot zu den Themensäulen Natur, Kultur, Wellness & Gesundheit, Sport sowie Wein & Kulinarik vor. Elf Partner aus dem Kulinarik-Bereich sorgen für das leibliche Wohl der Besucher und geben mit Top-Weiß- und Rotweinen, Golser Bier, Pannonischem Cider, „Xunder Xandl“- Fruchtsäften, Produkten der Leithaberger Edelkirsche und Meine Weidegans, Kaffee der „Coffeeshop Company“ und feinstem „Tschürtz“-Schinken einen Vorgeschmack auf kulinarische Genüsse.

Moderne Kräuterhexe als Natur-Botschafterin
Burgenland Tourismus nutze zudem die Gelegenheit und präsentierte „Kräuterhexe“ Uschi Zezelitsch erstmals als Natur-Botschafterin für das Burgenland der Öffentlichkeit. Sie ist österreichischen und deutschen FernsehzuschauerInnen als Co-Moderatorin der ORFGartensendung „Natur im Garten“ wohlbekannt und wird künftig Burgenland Tourismus zum Thema Natur mit ihrem Expertenwissen und ihrer Bekanntheit unterstützen.

Landeshauptmann Hans Niessl überzeugte sich bei einem Rundgang von dem großen Besucherandrang und zeigte sich über das vielseitige Tourismusangebot und das große Publikumsinteresse erfreut: „Die Ferien-Messe Wien ist für Burgenland Tourismus seit Jahren Auftakt und gleichzeitig Höhepunkt der Messesaison. Das Inland zählt nach wie vor zum beliebtesten Reiseziel der ÖsterreicherInnen. Davon profitiert das Burgenland, denn der Inlandsanteil unserer Gäste ist in den letzten Jahren auf mehr als drei Viertel gewachsen. Der heutige erfolgreiche Messe-Eröffnungstag unterstreicht das große Interesse am Urlaubsland Burgenland.“

Auch Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig zeigte sich vom Burgenland-Auftritt begeistert und meinte: „Persönliche Gespräche mit zahlreichen Besuchern, davon viele Stammgäste im Burgenland, bestätigen einmal mehr den guten Ruf, den das Burgenland gerade in Wien genießt. Es ist wichtig, dass das Burgenland am Wiener Markt, von dem immerhin rund 22 Prozent unserer Gäste kommen, im Rahmen der Ferien-Messe geschlossen auftritt. Wir wollen hier nicht nur präsent sein und informieren, sondern den Besuchern auch Unterhaltung und emotionales Erleben bieten.“

Spürbare Qualität
„Das Burgenland konnte in den letzten Jahren mit seinem vielfältigen Angebot und Top-Qualität große Zuwächse erzielen. Diese Qualität wollen wir auch hier auf der Ferien-Messe für die Gäste spürbar machen. Nach dem Interesse der vielen Besucher schon am ersten Messetag zu schließen, glaube ich, dass uns das auch heuer wieder bestens gelingt“, resümiert Mario Baier, Geschäftsführer der Burgenland Tourismus GmbH.

Beste Gewinnaussichten
Ein Besuch am Burgenlandstand zahlt sich in mehrfacher Hinsicht aus. Täglich um 17 Uhr gibt es viele wertvolle Preise zu gewinnen. Die Verlosung findet auf der Bühne am Burgenlandstand statt. Auf die Gewinner warten Urlaube im „Land der Sonne“, Thermeneintritte, Karten von den burgenländischen Festspielanbietern, Kulinarik-Pakete sowie eine Fahrt mit dem Burgenland-Heißluftballon „Sunny“.

Burgenlandstand: Halle B, Stand Nr. 0430



Eintrag teilen: