Strategie: Schlank und effizient


Der Tourismus ist einem ständigen Wandel ausgesetzt, die Anforderungen und der Marktauftritt sind anders zu definieren, als etwa noch vor zwanzig, dreißig Jahren. Die Anpassung der strategischen Ausrichtung ist vor allem für eine landestouristische Organisation, wie die Burgenland Tourismus GmbH eine ist, ebenso von eminenter Bedeutung wie für das gesamte Bundesland und die Länderverwaltung. Entsprechend ist die im Jahr 2011 beschlossene Strategie „Abschlag in die Zukunft“ nun bereit, fortgeschrieben zu werden. In einem schlanken Prozess soll schon im Frühjahr 2017 die Strategie 2020+ der Öffentlichkeit präsentiert werden.

2011 wurde die Strategie „Abschlag in die Zukunft“ von Burgenland Tourismus präsentiert. In den darauffolgenden Jahren wurde dieser strategische Weg entsprechend konsequent auf allen Ebenen verfolgt. Nun wird es Zeit die Richtlinien und Wege neu zu überdenken. Vor kurzem erfolgte der Startschuss für einen neuen Prozess zur Strategie Burgenland Tourismus 2020+ mit klar skizzierten Maßnahmen.

Wie in den vergangenen Jahren sind auch diesmal wieder die wichtigsten Stakeholder und Opinion Leader aus der Tourismuswirtschaft im Prozess maßgeblich beteiligt. In klar strukturierten Workshops sollen Themen wie Ganzjahrestourismus, Positionierung von Trendsportarten, Regionalität, Angebotsvernetzung, Qualitätsoffensive und Internationalisierung, positive Rahmenbedingungen für Investoren und qualitatives Wachstum gemeinsam diskutiert und für die Strategie aufbereitet werden. Ergänzt werden die Ergebnisse aus den Workshops durch diverse Marktforschungsprojekte.

Es wird diesmal ein schlanker, effizienter Strategie-Prozess angestrebt. Wobei auch ein Masterplan erstellt und parallel dazu bereits Implementierungsmaßnahmen gesetzt werden sollen. Im Frühjahr 2017 soll die Strategie 2020+ stehen und der Öffentlichkeit präsentiert werden.


27.09.2016