Qualitätsoffensive für kleine Betriebe


Das Buchungsverhalten der Gäste geht immer mehr zu Qualitätsbetrieben. Das bestätigen sowohl die neueste Tourismusstudie als auch die Jahresstatistik. Um die vor allem im Burgenland traditionellen Privatzimmervermieter und Kleinbeherbergungsbetriebe zu unterstützen, damit diese am Tourismusmarkt wieder stärker reüssieren können, wurde ein Programm ausgearbeitet, um auch in diesem Angebotssegment die Qualität zu steigern. Mit einer Quote von 40 % gefördert werden Privatzimmervermieter mit maximal zehn Betten bzw. kleine gewerbliche Betriebe mit maximal zehn Gästezimmern oder sieben Ferienwohnungen. Förderbare Vorhaben sind z.B. Klimatisierung von Gästezimmern, komplette Neuausrichtung der Einheiten und komplette Erneuerung und Neueinrichtung von Sanitärräumen.

Klimaanalagen unschlagbar günstig!

Die aktuelle Förderung, gestartet mit 1. April 2016, beinhaltet ein gesamtheitliches Konzept mit Zimmerausstattungen, Klimaanlagen und Angeboten im Bereich von Internet/WLAN. Sie birgt aber noch mehr positive Überraschungen für die Unternehmer: In Kooperation mit der Energie Burgenland AG ist es gelungen, die Einkaufspreise für Klimaanlagen wesentlich zu senken. Dieser Einkaufsvorteil wird dem Endkunden weitergegeben. Es ist allerdings Eile geboten, denn Anträge für diese Förderung sind bis spätestens 30. September 2016 einzubringen bzw. so lange, bis das maximale Budget von 400.000 Euro ausgeschöpft ist.


Energie Burgenland als wichtiger Partner

„Meines Wissens gab es ein derart koordiniertes Vorgehen von Land, Projektpartnern, Innung und der Wirtschaft Burgenland GmbH (WIBuG) in der burgenländischen Fördergeschichte noch nicht“, freut sich der zuständige Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig. „Durch die Kooperation mit der Landesinnung der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker wird ein weiterer Schritt für einen nachhaltig ökologischen Energieeinsatz gesetzt. Wir bieten Energiedienstleistungen, mit denen wir unsere Kunden bei der sinnvollen Nutzung von Energie im Alltag unterstützen. Zudem arbeiten wir an einer nachhaltig ökologischen Energiezukunft. Unsere bestehenden Windparks statten wir mit leistungsstärkeren Windkraftanlagen aus und bieten den Burgenländern noch mehr Ökoenergie. Durch laufende Investitionen in die Instandhaltung der Strom- und Erdgasnetze haben wir nicht nur eines der verlässlichsten Netze in ganz Europa, wir sind auch ein wichtiger Konjunkturmotor für die burgenländische Wirtschaft“, betont Alois Ecker, Vorstandsdirektor Energie Burgenland. 

Unterlagen bzw. Infoblätter zu dieser Qualitätsoffensive für Privatzimmervermieter und kleinere gewerbliche Betriebe gibt es jederzeit in der Abteilung Tourismus-Förderung in der WiBuG. Ansprechpartner ist Frau Angelika Schwentenwein unter der Telefonnummer 05 9010 21 59.


24.05.2016