Vom Großstadt-Dschungel auf Safari


Es war schon ein besonderes Erlebnis für 12 Medienvertreter, darunter auch drei Kameraleute und ein privater Fernsehsender, als sie vom Schwarzenbergplatz in Wien von zwei Range Rover abgeholt innerhalb von nicht einmal einer Stunde praktisch mitten im Nationalpark waren. Nach einer kleinen Einführung durch Elke Schmelzer, der Chefin der St. Martins Ranger, wurde mit dem neuen Hühnerorakel gestartet. Dabei entdeckten die FachjournalistInnen ihr persönliches Glückstier. Mit diesem Wissen brachen drei Teams in den Nationalpark und zu den Lacken auf. Mit dabei auch Mario Baier, der Geschäftsführer von Burgenland Tourismus.

Säbelschnäbler, Stelzenläufer und Co.

Ausgerüstet mit den besten Swarovski-Gläsern und bestens geführt durch das Ranger-Team wurde gleich ums Eck mit dem Birdwatching begonnen. Und es tummelte sich vieles in den Lacken: staksige Stelzenläufer, elegante Säbelschnäbler, jede Menge Graugänse mit ihren oft nur Tage alten Gösseln, dazu die seltenen Kampfläufer und die jagenden Rohrweihen. Die Herren und Damen der Presse wussten manchmal nicht sofort, wohin sie ihre Blicke richten sollten. Und so manche(r) entdeckte dabei natürlich auch sein persönliches Glückstier.

Zurück mit den Weißen Eseln

Nach einem Besuch bei den Zieseln beim Campingplatz in St. Andrä, luden die Ranger zu einem Picknick im Bootshaus. Dort erwarteten schon friedlich grasend die vier weißen Esel-Herren die illustre Truppe. Nach einem ergiebigen typisch pannonischen Picknick brach die Gruppe zu einer Wanderung mit eben diesen Eseln auf zurück zur Therme. Abschließend trafen sich die Medienvertreter aus ganz Österreich noch zu einem Kamingespräch. Dabei begrüßte auch Klaus Hofmann, der Geschäftsführer der St. Martins Therme & Lodge, die Gruppe und konnte noch viel Wissenswertes zu den hoch professionellen Natur-Angeboten mit auf den Weg geben. Mario Baier erzählte zudem von den über 600 Natur-Führungen, die das ganze Jahr über in Burgenlands Naturparken und natürlich im Nationalpark selbst angeboten werden.


24.05.2016