Touristische Leuchtturmprojekte stark gefördert!


Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft hat den Projektaufruf für Leuchtturmprojekte im Tourismus gestartet. Der Aufruf wendet sich an KMU (Klein- und mittlere Unternehmen) der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sowie an Kooperationen, die mehrheitlich aus Unternehmen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft bestehen und die ein Projekt im ländlichen Raum umsetzen. Ideale Voraussetzung auch für burgenländische Angebotsträger, die ein innovatives Projekt mit Förderung auf den Weg bringen möchten.

Entsprechende Vorhaben können bis 17. Mai 2016 bei der ÖHT (Österreichische Hotel- und Tourismusbank) eingereicht werden. Sie müssen in der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung kreative und innovative Angebote durch KMU der Tourismus-und Freizeitwirtschaft (innovative Einzelprojekte) bzw. durch überbetriebliche Kooperationen entlang der touristischen Wertschöpfungskette in einer Tourismusdestination (innovative Kooperationsprojekte) zum Inhalt haben.

Förderbar sind Vorhaben, deren Projektkosten zumindest 100.000 Euro maximal aber 500.000 Euro betragen. Die Förderung beträgt im Falle innovativer Einzelprojekte 50 Prozent und im Falle innovativer Kooperationsprojekte sogar 70 Prozent der anerkennbaren Kosten. In beiden Fällen jedoch maximal 200.000 "De-minimis“-Beihilfe. Für den Aufruf steht Österreichweit 1 Million Euro zur Verfügung. Einzureichen sind etwaige Projekte wie erwähnt bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT), 1010 Wien, Parkring 12a.

Detaillierte Infos, Förderanträge und -bedingungen gibt es unter www.oeht.at.

Nutzen Sie die Chancen und reichen Sie Ihr innovatives Projekt ein! Gerne steht Ihnen Burgenland Tourismus mit Rat und Tat unterstützend zur Seite. 


14.03.2016