Startschuss 2016: Wiener Ferienmesse eröffnet Werbeoffensive


Und hinten ging wie immer die Sonne auf: Wie seit Jahren üblich und bewährt, präsentierte sich das Burgenland auf der größten touristischen Werbebühne Österreichs, der Ferien-Messe Wien, groß(artig), massiv und sympathisch als die „Sonnenseite Österreichs“. Der Burgenlandstand schien mehrfach aus alle Nähten zu platzen. Schon beim traditionellen VIP-Empfang und Rundgang zum Start gaben sich nicht nur die Spitzen aus Politik, Wirtschaft und Kultur ein Stelldichein. Auch viele hundert Besucher drängten sich da bereits im gastfreundlichen Rund. 

Wichtig ist Burgenland Tourismus vor allem auf Österreichs größter Tourismusmesse ein einheitliches, besonders attraktives Erscheinungsbild, das im wichtigsten Zielgebiet, eben in Wien, unbedingt Lust auf Urlaub im Burgenland machen soll. Auf über 600 m2 Ausstellungsfläche stellten 25 touristische Partner das burgenländische Angebot zu den Themensäulen Natur, Kultur, Wellness & Gesundheit, Sport und Wein & Kulinarik vor. Gleich elf Partner aus dem Kulinarik-Bereich sorgten vom 14. bis 17. Jänner für das leibliche Wohl der Besucher. Kredenzt wurden etwa natürlich Top-Weiß- und Rotweine, Golser Sekt und Bier, Pannonischer Cider, „Xunder Xandl“- Fruchtsäfte, Produkte der Leithaberger Edelkirsche, Kaffee der „Coffeeshop Company“  und feinster „Tschürtz“-Schinken. Die Gäste erhielten somit einen Vorgeschmack auf kulinarische Genüsse, sozusagen Kurzurlaub für alle Sinne in der Messehalle...

Der wichtigste Herkunftsmarkt: Wien

 „Die Wiener zählen zu unseren treuesten Besuchern – mehr als 620.000 Nächtigungen entfallen allein auf Gäste aus der Bundeshauptstadt. Die Ferienmesse hat für das Burgenland seit jeher einen sehr hohen Stellenwert und ist auch eine ganz wichtige Plattform für unser Tourismusland“, stellte Landeshauptmann Hans Niessl, geschäftsführender Präsident von Burgenland Tourismus, gleich beim Empfang fest. Auch Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig, zeigte sich vom Burgenland-Auftritt begeistert: „Die Festspiele, die einzigartige Natur, aber auch die Thermen und nicht zuletzt der hervorragende burgenländische Wein und die Kulinarik stehen bei den Wienern ganz hoch im Kurs. 2016 gibt es im Burgenland einen Menge Neues zu erleben. Am Burgenlandstand können sich die Besucher alle Informationen kompakt und in gemütlicher Atmosphäre besorgen.“ Und das taten diese dann auch in sehr großer Anzahl. Es waren sicher einige Zehntausend Besucher, die während der vier Messetage im einladenden, „sonnengebrandeten“ Rund nicht nur Informationen, sondern oftmals auch Entspannung suchten.

Torwandschießen als EM-Hommage

Auf der Hand lag, dass anlässlich der in diesem Jahr bevorstehenden Fußball-EM in Frankreich und der langjährigen, soeben erst wieder verlängerten Partnerschaft mit dem ÖFB eine spezielle Aktion den Messetrubel unterbrach: Auf der eigens konstruierten Burgenland-Torwand konnten interessierte Messe-Besucher ihr fußballerisches Können unter Beweis stellen. Für die besonders geschickten gab es viele tolle Preise zu gewinnen!

 „Freizeit à la Card“ – Die Burgenland Card

Zur Bewerbung der neuen Burgenland-Card wurde ebenfalls die Ferienmesse als ideale Bühne genutzt. Und das mit Recht! Denn: Die Burgenland Card 2016 hat ihr Angebot gegenüber ihrem ersten Erscheinungsjahr gleich verdoppelt und ist entsprechend auch für Tagesausflüge perfekt! Sage und schreibe 200 Partnerbetriebe in allen Regionen bieten zumeist Gratis-Eintritte, jedenfalls aber namhafte Preisvorteile. Die Card-Flaggschiffe sind unter anderem die Thermen. Hier gilt: einmal Gratis-Eintritt in einer von vier Thermen und 50 % Ersparnis für einen weiteren Thermenbesuch. Tourismusdirektor Mario Baier betonte dabei vor allem, dass „mit der Burgenland-Card Urlaub und Freizeit im Burgenland noch günstiger, noch bequemer und noch leichter planbar ist. Denn der landesweite ‚Sesam-Öffne-Dich‘ bietet nahezu alle Möglichkeiten, das Land und seine Top-Ausflugsziele sowie die herausragenden Kultur- und Freizeitangebote zu entdecken.“


26.01.2016